Counting Stars

von Katharina Olbert
Forever Verlag (272 Seiten)
Broschiert: 13,00€
E-Book: 3,99€


Rezensionsexemplar – Vielen Dank an Forever Verlag und NetGalley, für die Zusendung des
E-Books ❤



Leonie will nichts mehr fühlen. Nie wieder. Denn der Schmerz, den sie mit sich herum trägt, reicht für ein ganzes Leben. Seit vor zwei Jahren ihre Eltern bei einem Feuer ums Leben kamen und ihre große Liebe Nick sie kurz darauf verließ. Ohne Grund. Ohne sich je wieder zu melden. Jetzt betäubt Leonie alle Gefühle mit Alkohol und mit belanglosen Affären. Einzig ihr großer Bruder Julian gibt ihr noch Halt im Leben. Doch dann steht Nick plötzlich wieder vor ihr und alle Gefühle, die sie sorgfältig in ihrem Inneren verschlossen hatte, brechen wieder heraus. Aber noch einmal wird sie einen Verlust nicht überleben…



Leonie, kurz Len, ist am Boden zerstört. Ihre Eltern sind vor zwei Jahren verstorben und ihr damaliger Freund hat sie kurz darauf sitzen gelassen. Seitdem will sie nie wieder jemanden an sich oder ihr Herz ranlassen. Daraufhin fängt sie an ihr Äußeres zu verändern, sich auf Partys rum zu treiben und ihren Kummer in Alkohol und Männer zu ertränken.
Doch als Nick wieder auftaucht, bringt das ihr Gefühlsleben durcheinander. Plötzlich sind wieder die alten Gefühle und die starke Anziehungskraft da.
Len möchte aber nicht erneut die Scherben von ihrem Herzen aufsammeln und begegnet Nick mit Eiseskälte, doch der lässt einfach nicht locker. Gibt es noch eine zweite Chance für die Beiden?

Len ist auf den ersten Blick eine Granate, sie weiß, wie sexy sie ist und dass sie jeden Mann bekommen kann, den sie will. Dass sie dabei noch ihre Gefühle in Alkohol ertränkt, kommt noch oben drauf.
Sie ist innerlich verletzt und möchte niemanden mehr an sich ranlassen. Für ein One-Night-Stand ist sie zu haben, aber eine Beziehung? Nie wieder! Am Anfang ist sie kalt und unnahbar und innerlich tot. Sobald Gedanken sich verselbstständigen, greift sie zum Wein, um die Stimmen in ihrem Kopf zu ertränken. Doch als Nick auftaucht, funktioniert plötzlich gar nichts mehr.

Nick ist charmant und kämpft um seine große Liebe. Die Fürsorge und die Liebe habe ich beim Lesen richtig spüren können. Vor allem, dass er sich von Lens Kratzbürstigkeit nicht abschrecken lässt, rechne ich ihm hoch an.
Er will sie zurück, komme was wolle, denn er hat einen großen Fehler gemacht, den er bis heute bereut.

Das Buch ist ein Wechselbad der Gefühle. Ich weiß gar nicht wie oft ich bei der Geschichte weinen musste. Ich konnte sehr gut mit Leonie mitfühlen, ihre Gefühle verstehen und auch den Schmerz im Herzen. Am liebsten hätte ich sie in die Arme genommen und getröstet. Es ist für sie nicht leicht, sich mit ihren Gefühlen zurechtzufinden, vor allem als Nick wieder auftaucht.
Einzig ihr Bruder Julian, der Mittelpunkt in ihrem Leben, hält sie aufrecht. Sie möchte ihn nicht enttäuschen und allein lassen.

Die bedingungslose Geschwisterliebe war zwischen dem ganzen Gefühlschaos eine schöne Abwechslung und ließ mich erahnen, dass Lens Herz nicht ganz erkaltet ist. Die Szenen mit ihrem Bruder, wie sie sich beide stützen und um sich sorgen, waren einfach schön.

Doch dann kommt Nick und bringt den Stein ins Rollen und dann wurde es ab der Hälfte des Buches spannend. Geheimnisse werden gelüftet, Leonies Gefühle spielen auf einmal verrückt und ein überraschendes Ende haben die Geschichte abgerundet.

Allerdings muss ich hier kurz einwerfen, dass ich das Warum von Nick und wie er es aufklärt, sehr unspektakulär fand und nicht nachvollziehen konnte. Es war kein Überraschungseffekt oder WOW-Moment. Es war einfach so. So okay, da ist es, weiter mit der Geschichte. Ich hätte mir an der Stelle ein Knalleffekt gewünscht, ein WOW-Moment, ein Innehalten.

Auch der Titel des Buches ist passend gewählt und wird später in der Geschichte aufgeklärt, das war sehr romantisch und ließ mir auch dort die Tränen runter kullern.

Der Schreibstil ist locker und nicht holprig, sodass ich beim Lesen schnell vorankam, vor allem als es spannend wurde, bin ich nur noch durch die Seiten geflogen.

Zum Schluss gab es noch ein Epilog, ich liebe Epiloge, es gibt mir noch einmal die Möglichkeit zu sehen, wie sich alles nach Wochen oder Monaten entwickelt und der Schluss in diesem Buch war einfach romantisch und wunderschön.



Eine schöne Liebesgeschichte, mit einem schrecklichen Mittelteil, doch am Ende gibt es ein Happy End. Ich habe viele Tränen vergossen, also haltet die Taschentücher bereit.
Für mich ist die Geschichte eine Abwechslung zu den ganzen Klischeehaften Liebesgeschichten und eine schöne Leselektüre für zwischendurch.



 

Reihenvorstellung Kuroneko von Aya Sakyo

Ich möchte euch heute eine Reihe näherbringen, die ich über alles liebe und schon so oft gerereadet habe, dass sie schon auseinander fallen müsste ❤

Ich bin total fasziniert von den Zeichnungen und der Story um Shingo  und Kagami.
Als der erste Band „Spiel mit mir!“ erschien, war ich erst einmal durch das Cover ein wenig skeptisch. Die Katzenohren sahen gewöhnungsbedürftig aus und auch die Story klang ein wenig an den Haaren herbeigezogen.

Aber ich wollte mich nicht abschrecken lassen und außerdem war ich auf der Suche nach einem neuen Boys Love Manga, der mich mit seiner Story fesselt. Gesagt und auch getan, ich habe mir den Manga mitgenommen und war sofort im Geschehen drin.

Aber worum geht es?

Shingo ist ein Katzenmensch und streunt als schwarzer Kater gerne mal durch die Nacht. In seiner menschlichen Gestalt ist er ständig auf der Suche nach neuen erotischen Abenteuern und solange ihm das Aussehen gefällt, ist ihm jeder Mann recht. Als er jedoch den heißen Schauspieler Kagami kennenlernt, ändert sich alles. In dem gutaussehenden jungen Mann findet Shingo einen würdigen Spielgefährten …
(Quelle: Klappentext von Kuroneko – Spiel mit mir!)


Shingo ist eher ein ruhiger Charakter, der als Katze ausgesetzt wurde und nicht an die Liebe glaubt, doch als er auf Kagami trifft, hat er seinen Gegner gefunden. Durch ihn taut er ein wenig auf und lässt sich auf das Spiel mit ihm ein, nichts ahnend, dass das ein gefährliches Spiel werden wird.

Kagami ist der angesagte und gutaussehende Schauspieler, der zur Zeit im Studio seinen neusten Film dreht, wo Shingo an den Kulissen arbeitet. Ebendieser fällt Kagami gleich auf und er weiß sofort, den muss er haben.


Die Charaktere können unterschiedlicher nicht sein und doch passen sie perfekt zusammen. Und ich weiß nicht wie oft die Beiden mein Herz gebrochen und dann wieder zusammen gesetzt haben. Die Story ist ein auf und ab der Gefühle und ich liebe die beiden Hauptcharaktere.


Schön finde ich an der Reihe, dass ich die Entwicklung der Beziehung und der Charaktere sehr gut verfolgen kann. Vor allem Shingo kommt von Band zu Band immer mehr aus sich raus.
Am meisten hatten mich die Bände Kuroneko – Nachtaktiv 1-3 mit genommen, dort wurde sehr intensiv auf die Beziehung eingegangen und Gott was habe ich im zweiten Teil für Tränen geweint, das hat mich sehr mitgenommen und einigen Taschentüchern das Leben gekostet. Absolut schön und der dritte Band war einfach der Hammer ❤


Aktuell ist der neuste Band Kuroneko – Auf heißen Pfoten Band 1  erschienen und ich fieber jetzt schon auf den nächsten Band hin.

Außerdem wird im April das zugehörige Artbook erscheinen. Da ich leider nicht wusste, dass es in Planung ist, hatte ich mir letztes Jahr eben dieses in der japanischen Version bestellt, leider ist auch das Extra-Kapitel auf japanisch, sodass ich leider nicht weiß, um was es geht =/

Kuroneko – Black Cat Artbook

Ihr seht ich bin mehr als begeistert und sammel alles, was ich von Kuroneko in die Finger bekomme. So war für mich auch klar, dass ich die anderen Bände die sich nicht mit Shingo und Kagami befassen, holen musste.
Auch hatte ich Glück auf der MCC und konnte mir die Figuren und die Tasche ergattern, ich hätte vor Freude schreien und weinen und lachen können.


Aber erst einmal, wie solltet ihr Kuroneko am besten lesen, ohne das ihr euch spoilert?

Kuroneko – Spiel mit mir!



Kuroneko – Verwöhn mich!


Kuroneko – Fang mich! 1&2


Kuroneko – Nachtaktiv 1-3


Kuroneko – auf heißen Pfoten! 1


Diese Bände umfassen die Story um Kagami und Shingo, wie ich aber bereits geschrieben habe, gibt es noch andere Bände und zwar:

Kuroneko – Streichel mich!

Kuroneko – Kratz mich!

Die Bände befassen sich mit Yujin und Takamizawa. Die würde ich an eurer Stelle lesen, wenn ihr mit Kuroneko Fang mich Band 1&2 durch seid, sonst könntet ihr euch spoilern.


Kommen wir dann noch zu Kuroneko – Zeig’s mir! der mit den oben genannten Mangas eigentlich so rein gar nichts zu tun hat und in sich auch abgeschlossen ist. Dies ist eine komplett andere Story, wird aber ab Kuroneko – Auf heißen Pfoten! Band 1 wieder aufgegriffen.


Ihr seht, trotz allem, dass die Manga zum Teil Einzelbände sind, gehören sie doch zusammen und verwirrt schon den einen oder anderen Leser, ich wurde schon häufiger drauf angesprochen, in welcher Reihenfolge die Bände zu lesen sind.


Bei den Manga muss ich euch noch warnen, hier ist derber Sex an der Tagesordnung und die Beiden (Kagami und Shingo) treiben es sehr oft und was ich an dem Manga auch schätze, er ist nicht zensiert, ihr werdet das eine oder andere zu sehen bekommen 😉


Ich hoffe ich konnte euch meine Nummer eins unter all den Manga näher bringen und vielleicht ist sie auch was für euch? Nun seid ihr auch bestens auf die Reihe vorbereitet und wisst mit welchem Band ihr anfangen solltet.
Ich wünsche euch ganz viel Spaß mit Shingo und Kagami und hoffe ihr werdet sie genauso lieben, wie ich  ❤


Die gesamten Manga, inklusive Artbook, sind beim Egmonat Manga Verlag erschienen
Kosten pro Manga: 7,50€
Artbook: 29,00€

Nebenan funkeln die Sterne

von Lilly Adams
LYX Verlag (432 Seiten)
Broschiert: 12,99€
E-Book: 9,99€


Rezensionsexemplar – Vielen Dank an LYX Verlag und NetGalley, für die Zusendung des
E-Books ❤



Emma Martins führt ein aufregendes Leben – glaubt man ihrem erfolgreichen Instagram-Account. Tausende von Followern sehen sich täglich ihre Bilder an und lassen sich von ihnen motivieren. Doch die Wahrheit ist eine andere: Emma wohnt allein in einem winzigen Apartment in London. Der Kontakt mit anderen Menschen macht ihr Angst, vor die Tür geht sie nur selten. Einzig auf ihrer Dachterrasse, nachts, wenn die Stadt still ist und die Sterne leuchten, hat sie das Gefühl, richtig durchatmen zu können. Aber dann zieht der gut aussehende Nathan in die Wohnung nebenan – und bringt ihr Leben online und offline von einem Tag auf den anderen völlig durcheinander …



Durch das Cover und den interessanten Klappentext bin ich bei NetGalley auf dieses Buch aufmerksam geworden. Es klang nach einem schönen Liebes-Buch, wo die Protagonistin ihre Ängste bezwingen muss, um an ihr Glück zu kommen. Soweit so gut. Der Anfang war auch noch recht interessant und meine Neugierde war geweckt, aber schon nach einigen Seiten wurde es langweilig.

Die Protagonistin ging mir irgendwann sehr stark auf die Nerven und auch ihre Ängste konnte ich irgendwann nicht mehr nachvollziehen. Alles machte für mich keinen Sinn, es wurde nicht näher drauf eingegangen, immer nur angerissen. Auch konnte ich mich in die Person nicht reinfühlen, ich habe keinen Faden zu ihr spannen können und so verlor das Buch seinen Reiz nach nur knapp sechs Kapiteln.

Ich habe es wirklich versucht, doch auch der zähe Schreibstil machte es nicht besser, ich habe es also abgebrochen.

Mir tut das in der Seele weh, Bücher abzubrechen, weil ich weiß, dass die Autoren sich viel Mühe geben, es ist nicht einfach den Mut zusammen zu nehmen und ein Buch zu veröffentlichen. Es steckt viel Arbeit dahinter und dafür haben die Autoren auch meinen Respekt.

Aber bei diesem Buch ging es nicht anders, ich quäle mich seit gut 3 Monaten mit dem Buch, versuche Satz um Satz zu lesen, doch mein Interesse weckt es einfach nicht. Es ist nicht dieser Drang weiterzulesen, zu wissen, warum sie diese Ängste hat. Ich habe ab Kapitel 6 sogar ein paar Seiten übersprungen und einfach sporadisch weiter gelesen, aber auch das half nicht. Ich werde mit dem Buch einfach nicht warm.
Ich finde einfach keinen Eingang in die Geschichte um diese zu fühlen, zu erleben, mitzufiebern.

Bisher war auch nichts besonderes dabei, wo ich sage WOW das ist echt eine schöne Szene. Sehr, sehr schade, der Klappentext versprach für mich ein gutes Buch zu werden, mit Höhen und Tiefen aber leider, leider konnte mich das Buch und ihre Protagonistin nicht überzeugen.



Gute Idee, die viele Schwächen hat. Leider konnte mich das Buch nicht begeistern, weswegen ich es abgebrochen habe.




Hierzu wird es keine Bewertung geben, da ich das Buch abgebrochen habe.

Hot as Ice – Heißkalt verfallen – Abschlussband

von Helena Hunting
LYX Verlag (299 Seiten)
E-Book: 6,99€



Rezensionsexemplar – Vielen Dank an LYX Verlag und NetGalley, für die Zusendung des
E-Books ❤




Darren war nie der Typ für feste Beziehungen – bis er Charlene kennenlernte. Mit einem einzigen Blick hat sie seine Welt auf den Kopf gestellt. Dabei hatte er sich fest vorgenommen, niemals jemanden so nahe an sich heranzulassen. Was er nicht ahnt: Charlene kämpft ebenso wie er mit den Dämonen ihrer Vergangenheit. Bald schon brauchen die beiden einander mehr denn je. Doch können sie ihrer Liebe eine Chance geben? Oder werden sie sie zerstören aus Angst, zu viel von sich preiszugeben?


Durch die vorherigen Bücher dieser Reihe, habe ich die Beiden Protagonisten schon kennenlernen können und mir immer wieder die Frage gestellt, was läuft zwischen den Beiden eigentlich?

Darren und Charlene sind sehr verschwiegen, reden kaum über ihre Beziehung und manchmal hatte ich das Gefühl, es ist nur eine reine Sex-Beziehung.
Allerdings fangen Beide während des Buches an zu grübeln und fragen sich immer wieder, was für Gefühle habe ich eigentlich? Vor allem der verschlossene und sehr vorsichtige Darren.
Die ganze Geschichte wurde dann noch zusätzlich Gewürz mit Geheimnissen von beiden Seiten, wo ich mich als Leser immer fragte, ja was denn? Macht es doch nicht zu spannend.

Darren ist ein sehr ruhiger Mensch, der mit seinen über 30 Jahren schon das Ende seiner Ice Hockey Karriere einläuten könnte, doch so schnell möchte er seinen Beruf nicht an den Nagel hängen und kämpft noch zusätzlich um eine Versetzung. Weswegen die Geschichte erst richtig ins Rollen kommt.

Charlene ist auf den ersten Blick eine starke Frau mit Tendenz zu experimentellen Sex-Spielchen. Doch die Fassade trügt, eigentlich ist sie eine ganz normale Frau mit riesengroßen Ängsten und einer durchgeknallten Mutter.
Leider steht sie sich durch ihre Ängste selber im Weg und vergisst dabei das Offensichtliche: Liebe.

Der Abschlussband der Hot as Ice Reihe, war ein Wechselbad der Gefühle, ich weiß gar nicht wie oft ich die Beiden am liebsten gepackt und immer wieder geschüttelt hätte.

Während des Lesens wurde mir auch eins klar, die Hauptprotagonisten sind nicht sehr einfach und mehr als nur Beziehungs-behindert, was aber mit deren Vergangenheit zu tun hat. Und doch springt Darren über seinen Schatten und fängt an um Charlene zu kämpfen und das war zum Teil so Zucker süß. Die ganze Geschichte war ein Kennenlernen der Gefühle, wie gehe ich mit den Gefühlen um, wie gehe ich in der Situation mit den Gefühlen um, wie kann Darren Charlene für sich gewinnen. Es war einfach Zucker und hat mein Herz erwärmt und ein paar Tränchen hat es auch vergossen.

Die Entwicklung der Beiden konnte ich sehr gut verfolgen, am Anfang noch viele Mauern um die Herzen gebaut und am Ende war alles warm und herzlich. Das hat mir sehr gut gefallen.

Bei diesem Buch fand ich es sehr schön, dass die Protagonisten von den vorherigen Büchern wieder auftauchten als Nebenrollen und dem ganzen eine Runde Sachen gaben. Zwischen Frauengesprächen, Männer-Tipps und peinlichen Szenen war alles dabei und hat mich am Ende mit einem traurigen lächeln zurück gelassen, als dann das Buch und somit auch die Reihe endete.

Die Geschichte wird aus der Perspektive beider Protagonisten erzählt, so konnte ich noch mehr das Geschehen verfolgen und deren Gefühle kennen lernen. Das fand ich sehr gut an diesem Buch, sowie an dieser Reihe.

Es war sehr schön diese Reihe zu verfolgen und Helena Hunting hat es großartig gemacht. Ich weiß zwar jetzt nicht was ich ohne diese Reihe machen soll aber ich habe schon gesehen das im Mai 2019 eine neue Ice Hockey Reihe von ihr erscheinen wird. Na da bin ich sehr gespannt drauf.



Wieder ein grandioses Buch und ein absoluter Höhepunkt der Reihe. Ich verlasse diese Welt mit einem lachenden und weinenden Auge, ich liebe diese Reihe und weiß noch nicht wie ich das ohne das Warten auf den nächsten Band machen soll. Aber Helena Hunting, Hut ab für diese absolut schöne Reihe, mit ihren vielen Höhen und Tiefen und ganz vielen Taschentüchern, die ich beim Lesen brauchte.



Sinful Empire – Abschlussband – Spoiler-Warnung

von Meghan March
LYX Verlag (288 Seiten)
Taschenbuch: 10,00€
E-Book: 8,99€


Rezensionsexemplar – Vielen Dank an LYX Verlag und NetGalley, für die Zusendung des
E-Books ❤



Ich war der König, die stärkste Figur auf dem Schachbrett. Doch ohne die Königin an meiner Seite bin ich machtlos.

Lachlan Mount besitzt Keira Kilgore – und doch ist sie nicht mehr länger seine Gefangene. Er hat sie in seine Welt geholt, ohne zu ahnen, dass sie ein Teil davon werden könnte. Und jetzt ist sie alles für ihn. Seine Geliebte, seine Frau, die Partnerin, von der Mount nie wusste, dass er sie dringend braucht. Und als er Keira erneut zu verlieren droht, begreift er, dass damit auch der wichtigste Teil von ihm selbst – all seine Stärke – untergehen würde. Keiras Leben liegt in seinen Händen, und er muss es mit aller Macht beschützen, denn sein schwarzes Herz kann nie mehr ohne sie sein!



Leute, WOW. Was anderes fällt mir in diesem Moment nicht ein. Ich bin absolut begeistert von dieser Reihe und weiß gar nicht, was ich als nächstes lesen soll. Keine Bücher werden an dieses grandiose Werk rankommen.

Solltet ihr die Reihe nicht kennen, verlinke ich euch hier die Rezension zum ersten Band -> Sinful King

Im zweiten Teil dieser Reihe gab es schon gewisse Wendungen die mich auf das Ende hätten vorbereiten sollen, aber nein, in keinster Weise hätte mich die Autorin auf dieses Ende vorbereiten können.
In Sinful Queen habe ich nur Ansatzweise mehr von Lachlan Mount erfahren, doch ich wusste, im dritten Teil wird noch mehr auf mich warten und ich sollte Recht behalten.

Viele Fragen zu diesem geheimnisvollen Mann werden erklärt und gelöst und ja, es ist krass, ein anderes Wort fällt mir nicht ein. Und auch die Bindung zwischen Lachlan und Keira verändert sich.

Doch auf das Ende war ich nicht vorbereitet, ich dachte mir beim Lesen, ja alles klar, der Knaller war schon und jetzt werden noch die Formalitäten geklärt und dann NEIN! WAS?!

Auf diese Wendung war ich nicht vorbereitet und hat mich verblüfft und auch die sehr weiche Seite von Mount.

Vieles hat mich in diesem Buch einfach überrannt, ich bin immer noch total perplex, wie sich die Fäden zu einem Netz gesponnen haben und das warum und wieso, weshalb, sagen wir es so, ich war auf alles einfach nicht vorbereitet in dieser Geschichte. Ich bin immer noch sehr positiv überrascht. Vor allem von der weichen Seite Mounts, damit habe ich nicht gerechnet.

Auch den Zusammenhalt der Hauptprotagonisten, die tiefe Bindung, die Entwicklung, fand ich sehr gut umgesetzt und beschrieben. Von Buch zu Buch war es eine Steigerung, die in einem fulminanten Feuerwerk endete und mir den einen oder anderen Fingernagel gekostet hat, beim Abkauen, so spannend war es für mich.

Mit dem dritten Band endet die Reihe um Mount und Keira und ich bin froh, diese Reihe für mich entdeckt zu haben, es war so viel Leidenschaft zwischen den Beiden, das starke Band konnte ich beim Lesen richtig spüren und was soll ich sagen? Die Beiden haben sich in mein Herz geschlichen.

Die Whiskey-Destillerie wird dabei auch nicht aus den Augen gelassen, sie ist Mittelpunkt des Geschehens und zum Schluss bekommt diese auch ihr Happy End.

Durch die Spannung, die sich durch das Buch von Seite zu Seite aufbaut, war ich schnell durch mit dem Buch. Ich hätte gerne noch ein paar Seiten mehr in der unglaublichen guten Geschichte verweilt, aber bis zur nächsten Reihe Sinful-Royalty, wo es um Keiras Sekretärin geht, ist es nicht mehr weit. Na gut, leider dauert es noch fünf Monate. Aber ich bleibe stark!



Ein grandioser und spannender Abschluss, der Hunger auf mehr macht. Die Bindung der Hauptprotagonisten war einfach der Wahnsinn, ich möchte mehr von den Beiden lesen und doch bin ich neugierig auf Keiras Sekretärin, die im August 2019 ihre eigene Reihe bekommt. Besonders gefiel mir die Entwicklung der Beiden und ihre Leidenschaft. Lachlan und Keira werden für immer einen Platz in meinem Herzen haben.



Die Runenmeisterin

von Torsten Fink
Thienemann-Esslinger Verlag (448 Seiten)
Hardcover: 17,00€
E-Book: 12,99€


Rezensionsexemplar – Vielen Dank an Thienemann-Esslinger Verlag und NetGalley, für die Zusendung des E-Books ❤



Eher unfreiwillig landen die Zwillinge Ayrin und Baren beim kauzigen Runenmeister Maberic vom Hagedorn. Nun ziehen sie mit ihm durchs Land und erlernen die Magie der Runen. Ein Handwerk, das viel gefährlicher ist, als es den Anschein hat. Bald geraten die Zwillinge in ein Spiel finsterer Mächte, in dem Hexen, Drachen und die magische Urkraft selbst im Verborgenen ihre Fäden spinnen. Als sich Ayrins großes magisches Talent offenbart, wird klar, dass die Zwillinge etwas mit den Mächten, die die Menschheit bedrohen, verbindet. Woher stammt Ayrins Kraft? Schlummert etwas Dunkles in dem Mädchen? Wird Ayrins Kunst, die Runen zu zeichnen, am Ende über das Schicksal der Menschen entscheiden?



Zu Anfang der Geschichte lernte ich die beiden Protagonisten Ayrin und Baren kennen, die in einem kleinen Dorf leben und arbeiten. Für die Beiden ist es nicht immer leicht, vor allem, weil die Beiden vor Jahren auf der Schwelle des hiesigen Dorfwirts aufgefunden wurden. Das lässt eben jener die Beiden auch spüren und ist in meinen Augen ein richtiger Tyrann.
Als dann die Pest ausbricht und eine unbekannte Frau mit ihrem Diener auftaucht, wird es spannend. Denn diese adlige Dame wendet eine List an und das Chaos bricht aus und die Geschichte nimmt seinen Lauf, als dann der Runenmeister auftaucht.

Ayrin und Barren sind Zwillinge und doch könnten sie unterschiedlicher nicht sein. Ayrin ist stark und beim Lesen war mir so, als hätte sie das Zepter in der Hand. Sie sagt ihrem Bruder wo es lang geht, was er tun soll und was er lieber bleiben lässt. Und Baren ist mehr der Handwerker. Er tut was seine Schwester ihm sagt und strebt nach Freiheit. Dass genau das ihn während der Geschichte zu Fall bringt wird schnell offenbart.

Die Geschichte spielt im Mittelalter und das wird auch bei der Sprache klar. Das fand ich sehr gut umgesetzt, auch wenn ich am Anfang über einige Sätze gestolpert bin.

Ich wusste nicht was ich bei diesem Buch erwarten soll, ich bin mit viel Vorfreude in die Geschichte eingestiegen und habe mich auf ein grandioses Abenteuer gefreut. Zu Anfang war es ein wenig trocken, viel wurde erklärt, Fäden wurden gesponnen und doch fehlte mir beim Lesen der Pfeffer. Ich dachte, das würde sich nach einiger Zeit legen, aber es wurde immer länger. Es passte zwar alles zusammen von der Erzählung her, aber mir hat einfach das gewisse Etwas gefehlt.

Das Buch plätscherte leise vor sich hin, es gab keine großen Aufregungen, keine großen Schlachten, keine Dramen, nichts. Es gab nichts. Außer die Runen, die haben mich fasziniert, aber die Aufklärungen waren manchmal ziemlich langatmig. Auch das Ende war für mich kein Ende. Es sind zu viele Fragen noch offen, zu viele Hinweise, dass das noch nicht das epische Ende ist und vor allem wie das alles aufgelöst wurde fand ich nicht sehr gut getroffen.

Ich dachte da käme jetzt dieser Bäm-Effekt, aber im Grunde fand ich diese Geschichte eher als eine Vorgeschichte. Als wenn da noch was kommt oder nicht?

Im Gesamtbild bin ich eher enttäuscht von diesem Werk, der Titel, so leid es mir auch tut, trifft nicht auf den Inhalt zu, wie ich es mir vorgestellt habe und diese ganzen Fragen, die immer noch nicht geklärt sind, hinterlassen im Nachhinein ein großes Loch.

Die Geschichte wird aus mehreren Perspektiven erzählt, was ich interessant fand, so konnte ich als Leser doch noch dem roten Faden in der Geschichte folgen, was aber leider das Buch nicht gerettet hat.



Eine Idee, die mehr durchdacht hätte sollen, der Titel passt nicht zum Geschehen in dem Buch und insgesamt wirkte die Geschichte wie ein erster Teil. Ob da noch was kommen wird?
Leider war die Geschichte etwas trocken und wenig spektakulär.


The Pact – Versprich mir nichts

von Karina Halle
Heyne Verlag (416 Seiten)
Broschiert: 12,99€
E-Book: 9,99€

Rezensionsexemplar – Vielen Dank an Heyne und Bloggerportal, für die Zusendung

des Buches ❤



Linden McGregor ist ein schottischer Bad Boy, der weiß, wie man Frauen erobert. Und seit einiger Zeit schon denkt er an nichts anderes als an seine beste Freundin Stephanie. Doch sie zu verführen wäre unmöglich.

Stephanie Robinson ist eine erfolgreiche Geschäftsfrau und sie weiß, dass Linden tabu ist. Auch wenn sie nicht leugnen kann, dass sie ihn will. Die beiden müssen sich nun entscheiden: Wollen sie ihrem Verlangen nachgeben, auch wenn ihre Freundschaft dabei auf dem Spiel steht?



Zu Anfang waren die Charaktere für meine Befinden noch unreif, jeder wollte sein Leben leben, vor allem Linden und Stephanie sind heiß auf Abenteuer, mögen Sex und Feiern. Doch schleichen die Beiden um sich herum.
Linden typischer Bad Boy, kommt aus reichem Haus, lässt das aber nicht übermäßig raushängen und kämpft für seine Unabhängigkeit.

Und Stephanie hat einen großen Traum von einer eigenen Boutique und Linden muss ihr immer wieder in den Hintern treten, um diesen Traum wahr werden zu lassen.

Die ersten Seiten waren kurz angerissene Jahre. Denn Linden und Stephanie haben einen Pakt zu Anfang des Buches geschlossen, wenn die Beiden mit 30 noch Single sind, werden sie heiraten.
Und so gehen die nächsten Jahre ins Land, wo die Beiden immer um sich rumschleichen, denn sie haben Gefühle füreinander, trauen sich aber diese nicht zu gestehen.

War auch ganz interessant der Anfang, aber irgendwann hat es mich persönlich genervt, ich meine das sind knapp 5 Jahre, die angerissen werden und dann zum Schluss geht das Tauziehen los.
Soll ich oder nicht? Nein, ich kann nicht, die Freundschaft ist mir zu wertvoll. Ich liebe sie, aber… und so ging es Seite für Seite weiter.

Die Liebesbeziehungen, die die beiden Hauptprotagonisten eingegangen sind, waren auch nur 0815. Keine großen Gefühle, für Linden war es eher ein Zeitvertreib, bis er mit 30 endlich den Pakt einlösen kann, denn er kann nur noch an Stephanie denken.

Der Schreibstil war locker, sodass ich beim Lesen schnell voran kam, das fand ich sehr gut, weil mich das Buch zum Schluss nur noch gelangweilt hat. Es passierte nicht viel, außer dem hin und her zwischen Linden und Stephanie und dann das Drama zum Schluss, fand ich persönlich ein wenig zu viel. Ich hätte mir die Auflösung anders gewünscht, zumal sowas immer in Büchern passiert, irgendein Unfall, irgendein Drama oder oder.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Stephanie und Linden erzählt, das fand ich sehr gut, so konnte ich mich beim Lesen in beide Gefühle gut reinfühlen.

Aber nichts desto trotz war das Buch ab der Hälfte langweilig und zum Haare raufen. Leider hatte ich nicht viel Spaß auf den letzten 200 Seiten.

Was mir persönlich auch aufgefallen ist, dass in dem Buch viel Alkohol geflossen ist, ich weiß nicht ob die überhaupt wissen was Wasser ist, sorry aber die Menge an Alkohol und das die fast andauernd betrunken waren, habe ich nicht verstehen können. Ich mein es gibt auch andere Zustände außer betrunken oder ich erinnere mich nicht mehr an gestern, weil ich zu viel getrunken habe.



Leider war das Hin und Her der Protagonisten zu viel und auf die Dauer langweilig für mich, für Zwischendurch ganz okay. Aber auch die Menge an Alkohol, die in dem Buch geflossen ist, fand ich persönlich übertrieben,
Zusammenfassend kann ich sagen, schöne Idee aber nicht gut genug umgesetzt.

 



Der Herr der Ringe – Das Hörspiel

von J.R.R. Tolkien
der Hörverlag (334 Seiten)
MP3-CD: 22,61€

 Rezensionsexemplar – Vielen Dank an der Hörverlag und Bloggerportal, für die Zusendung
des Hörspiels ❤



Wir schreiben das Jahr 3001, Drittes Zeitalter nach der Großen Schlacht. Im Auenland gehen merkwürdige Dinge vor. Sauron, der Böse, ist wieder erstarkt, und die Schatten seines Reiches Mordor werden länger. Bald ist ganz Mittelerde vom Untergang bedroht. Sauron fordert sein Eigentum zurück: den Einen Ring, den Ring der Macht. Dieser ist unter allen Geschöpfen, stolzen Elben, klugen Zauberern, Menschen und Zwergen ausgerechnet Frodo, dem Hobbit, in die Hände gefallen. Nur er allein kann Mittelerde retten, und so beginnen die Großen Jahre …



Viele werden Herr der Ringe kennen, viele lieben es und viele vergöttern diese Reihe. Daher werde ich nicht noch einmal die Charaktere oder den Inhalt wiedergeben. Sondern gehe gleich über zu dem, wie es mir gefallen hat.

Das Hörspiel fing vielversprechend an und ich hörte mir die erste CD auf dem Weg zur Arbeit im Auto an oder zu Hause, wenn ich vom Alltag abschalten wollte. Das gelang mir auch ziemlich gut.
Es ist super aufgebaut und die Stimmen passten perfekt zusammen, es ergab ein harmonisches Spiel und war so spannend aufgebaut, dass ich nicht mehr aufhören konnte es zu hören.

Schon allein die Effekte machten es noch spannender und aufregender und auch wollte ich die Abenteuer von Frodo und seinen Freunden nicht verpassen.
Doch dann hab ich mit der zweiten CD angefangen und irgendwie war der Zauber, der auf der ersten CD lag, weg. Irgendwie stimmte plötzlich gar nichts mehr.

Ich mochte nicht mehr hören was passiert, es zog sich alles in die Länge und ich bekam immer weniger Lust weiterzuhören. Hier muss ich sagen, ich habe es wirklich versucht.
Habe immer wieder die zweite Platte von vorne gehört, doch konnte ich mich einfach nicht mehr konzentrieren, die Spannung ließ irgendwie nach. Es wurde einfach langweilig für mich.

Also muss ich gestehen, ich habe es schweren Herzens abgebrochen.

Ich habe es wirklich versucht, aber nachdem der erste Teil mich so fasziniert hat und es auch so spannend war, war der zweite Teil für meine Befinden langweilig.
Immer wieder kam ich aus dem Hören raus, musste mich richtig konzentrieren kein Wort zu verpassen, aber es half nicht, ich quälte mich durch.

Und da beschloss ich dann, das Hörspiel beiseite zu legen.



Der erste Teil war ein gelungener Einstieg mit seinen Effekten und Erzählungen, leider ließ dies im zweiten Teil nach. Schade, dass mich der zweite Teil nicht fesseln konnte und ich das Hörspiel aufgrund dessen abgebrochen habe.



Weil ich das Buch abgebrochen habe, wird es hierzu keine Bewertung geben.

Sex Circus

von Sophie Andresky
Heyne Hardcore Verlag (224 Seiten)
Broschiert: 15,00€
E-Book: 11,99€

Rezensionsexemplar – Vielen Dank an Heyne Hardcore Verlag und Bloggerportal für die Zusendung des Buches ❤



Eigentlich soll Erotik-Journalistin Billy eine Reportage über das heiße Zirkusleben schreiben. Aber INFERNO ist keine gewöhnliche Show. Die Nummern sind riskanter und wilder als alles, was Billy bisher gesehen hat. Nachts finden Privatvorstellungen statt, in denen sämtliche Hemmungen fallen. Und manche der Zuschauer verschwinden danach spurlos. Billy verliert sich in einer Welt aus Nervenkitzel und Lust – und wird doch bald von ihrer Vergangenheit eingeholt.



WOW, Sophie Andresky hat es wieder geschafft und mich in ihren Bann gezogen.

Schon allein der Anfang und die Protagonistin, die offen und ehrlich mit ihrer Sexualität umgeht.
Billy ist Journalistin und recherchiert für ihre Zeitung bei dem Zirkus Inferno. Dieser soll der heißeste Zirkus ever sein mit knallharten Action-Shows.
Aus diesem Grund muss sie dort hin und mehr erfahren und prompt landet sie in wilde Orgien.
Doch sie merkt schnell, dass viel mehr hinter dem ganzen Spektakel steckt, doch was ist es nur?

Sophie Andresky zählt zu meinen liebsten Autorinnen, die kein Blatt vorm Mund nehmen und offen und ehrlich schreiben, vor allem wenn es um den Sex geht.
Dementsprechend war auch dieses Buch wieder ein voller Erfolg und nahm sich nichts.

Billy rauscht von einem Liebesabenteuer in das nächste, aber dabei lässt die Autorin die Geschichte nicht aus den Augen, denn das ganze hat einen Zweck und lässt mich als Leser erst mal in der Wüste stehen.
Und dann zum Schluss lässt sie die Bombe fallen. Das war auch wieder der Fall und ich war sehr sprachlos, ich hatte mit dem Ende nicht gerechnet, die ganze Zeit über nicht.

Die Geschichte baute sich wie ein Berg auf, es geht steinig bergauf und dann oben an der Spitze kommt die Erkenntnis.
Die Sexszenen sind sehr detailliert beschrieben und lässt der Fantasie freien Lauf. Billy kam definitiv auf ihre Kosten.

Ich muss schon sagen, dass dieses Buch mich wieder umgehauen hat, vor allem durch den Schreibstil von der Autorin war ich schnell durch und sehne mich nach mehr.
Vor allem die Idee mit dem Zirkus hat mir sehr gut gefallen und auch wie Sophie Andresky die Fäden zusammen gesponnen hat, einfach perfekt.

Auch die vereinzelten Charaktere sind gelungen, vor allem Mara habe ich in mein Herz geschlossen, ich liebe diesen Charakter.



Wieder ein sehr gelungener Erotik-Roman von Sophie Andresky. Detalliert und offen wird hier die Sexualität von Billy auf gegriffen, ohne dass es obszön klingt.
Einfach ein absolutes geniales Buch mit einem überraschenden Ende. Ich kann es jedem empfehlen der gerne in dieser Richtung liest.



Hard Frost (Könnte Spoiler enthalten)

von Jennifer Estep
ivi Verlag (384 Seiten)
Broschiert: 17,00€ / E-Book: 12,99€

Rezensionsexemplar – Vielen Dank an ivi Verlag, für die Zusendung
des Buches ❤



Die Spartanerin Rory Forseti ist Mitglied von Team Midgard, einer geheimen Organisation an der Mythos Academy, die es sich zum Ziel gesetzt hat, die Schnitter des Chaos aufzuhalten. Doch als es während eines Schulausflugs zum Diebstahl eines mythologischen Artefakts kommt, fehlt von den Schnittern jede Spur. Wer konnte das Artefakt an sich reißen, ohne von den Sicherheitskameras oder den Wachen gesehen zu werden? Das gestohlene Artefakt ist überaus gefährlich. Wenn es Covington, dem bösen Anführer der Schnitter, in die Hände fällt, könnte er damit dunkle mythologische Kreaturen beschwören. Rory muss alles tun, um zu verhindern, dass Covington an das Artefakt gelangt – und die Welt damit ins Chaos stürzt …



Rory ist auch wieder in diesem Buch taff und eine echte Spartanerin, sie gibt nicht auf und kämpft für alles, was sie liebt. Sie würde sogar für ihre Freunde und ihre Tante Rachel ihr Leben geben. Und das merkte ich von Anfang an. Ich erlebte aber in diesem Buch auch eine gefühlvolle Seite an ihr, eine verletzliche, das hat sie in meinen Augen menschlicher gemacht. Wo sie im ersten Teil bei manchen Sachen ziemlich kühl rüber kam, konnte ich einen Blick hinter die Fasse werfen.

Das ganze Buch über ist es spannend, als Leser weiß ich nicht, was passiert, was als nächstes geplant ist, was haben die Schnitter vor? Auch das bleibt ein Geheimnis, ein sehr großes. Dies liebe ich so an diesem Buch, ich konnte nicht blicken, was passiert, konnte nicht erahnen, welches Geheimnis hinter all dem steckt, was es mit den Vorfällen auf sich hat. Und auch die Kämpfe sind wie im ersten Teil Action pur, ich habe beim Lesen richtig mein Adrenalin gespürt und hätte am liebsten mit Rory gekämpft.
An Action kam dieses Buch nicht zu kurz und auch was die Entwicklung von Rory betrifft, hat sich Einiges geändert und dann gibt es da noch Ian, Ich bin ja gespannt, wie es mit ihm im dritten Teil weiter gehen wird.

Anfangs, muss ich gestehen, hatte ich sehr viele Schwierigkeiten in das Buch hineinzufinden, die ersten 50 Seiten waren gut, aber irgendwie kam ich immer wieder ins Stocken und jetzt endlich nach 2 Monaten hab ich die 50 geknackt und schwupp, ging alles ziemlich schnell. Dann wurde auch der Schreibstil lockerer und ich konnte mich in die Geschichte fallen lassen und genießen, aber es war dann auch schnell vorbei.

Hier muss ich auch sagen, dass mich die Wiederholungen sehr genervt haben, ich konnte es echt nicht mehr lesen. Ja meine Eltern hier und Schnitter dort, ich will nicht zu viel verraten, aber es war immer das Gleiche. Ich hatte bald das Gefühl, dass Rorys Mantra ihr neues Lebensmotto wird. Ich hoffe und bete, dass im dritten Teil nicht immer wiederholt wird, ich denke, ich als Leser und auch Andere haben es begriffen, das muss nicht immer und immer aufgegriffen werden.



Ein gelungener zweiter Band mit sehr viel Wiederholungs-Sätzen. Action und Spannung sind bis zum Schluss und runden das Werk ab. Ich bin begeistert und kann die Reihe nur weiterempfehlen.